„Leinen-los – 475 Jahre Hafen, Leinenweberei und religiöse Vielfalt in Neustadtgödens“

Das Museum im Landrichterhaus in Neustadtgödens präsentiert vom 24. März an seine neue Sonderausstellung „Leinen-los“, die zunächst bis zum 3.November diesen Jahres zu sehen sein wird.

1544 wurde Neustadtgödens im Zuge von Eindeichungsmaßnahmen am Schwarzen Brack gegründet. Dieses Jubiläum nimmt das Museum im Landrichterhaus zum Anlass, die besondere Geschichte des Ortes in einer Sonderausstellung zu würdigen.

Die gezielte Ansiedlung bestimmter Glaubensgruppen förderte das Aufblühen zu einem wichtigen Handelsort. Vor allem die mennonitischen Leinenweber trugen dazu bei. Die ökonomischen Verhältnisse der Herrlichkeit Gödens richteten sich für eine lange Zeit fast vollständig nach den Bedürfnissen der Leinenweberei. Es hat den Anschein, dass der gesamte Ort zum Zwecke der Verarbeitung und Weiterbehandlung des Leinens konzipiert wurde. Dafür spricht die große freigehaltene Fläche für die Bleichwiesen. Wie abhängig die Wirtschaft von der Leinenweberei war, zeigt die große Anzahl von Webern im 17. Jahrhundert.

Immerhin sind gegen 1660 über 60 Weber im Ort nachweisbar, ca. 10 Prozent der Gesamteinwohnerzahl. Das Flachsgarn für die Verarbeitung wurde auf den u.a. in Neustadtgödens stattfindenden Jahrmärkten eingekauft und zu Ballen gewebt. Die Händler (Rheeder) veräußerten die Ballen entweder gebleicht oder ungebleicht vornehmlich an ihre in den Niederlanden verbliebenen Glaubensbrüder.

Mit dem Übertritt Ostfrieslands an Preußen änderten sich die ökonomischen Bedingungen radikal. Die auf Ex- und Import von Waren spezialisierte Leinenweberei brach zusammen, nachdem Preußen hohe Zölle auf alle Importe verhängte. Dadurch waren die Produkte auf den internationalen Märkten nicht mehr konkurrenzfähig. Mit dem Wegfall der Leinenweberei wurden zunehmend auch alle anderen Wirtschaftsbereiche betroffen, so dass der kleine Flecken verarmte.

Als echte Besonderheit wird in diesem Jahr im Museumsgarten ein Schau-Flachsfeld angelegt.
 
Darüber hinaus wird passend zur Sonderausstellung an folgenden Terminen im Museum gewebt und
gesponnen. Gäste sind herzlich willkommen.

Sonntag, 14. April

Sonntag, 12. Mai

Sonntag, 30. Juni – im Rahmen des Festes 475 Jahre Neustadtgödens

Sonntag, 07. Juli

Sonntag, 04. August

Sonntag, 08. September

Sonntag, 20. Oktober