In der Gemeinde Sande leben derzeit rund 300 geflüchtete Menschen aus verschiedenen unsicheren Herkunftsländern,
darunter ca. 120 Ukrainerinnen und Ukrainer.
Da der Flüchtlingsstrom aufgrund der immer noch andauernden kriegerischen Handlungen in der Ukraine nicht abreißt,
werden im Laufe des Monats Oktober bis zu 60 Ukrainerinnen und Ukrainer
in der zur Gemeinschaftsunterkunft hergerichteten Klaus-Bünting-Halle untergebracht.
Darüber hinaus wurden durch das Land Niedersachsen weitere Flüchtlinge,
u. a. aus Afghanistan, Irak und Syrien angekündigt.

Zur Unterstützung bei der regelmäßigen Betreuung der geflüchteten Menschen sucht die Gemeinde Sande
ehrenamtliche Helferinnen und Helfer. Eine besondere Qualifikation ist nicht erforderlich, wichtig sind
Offenheit, Zuverlässigkeit und die Bereitschaft, die geflüchteten Menschen zu unterstützen.

Beispielsweise könnten folgende Aufgaben wahrgenommen werden:

- individuelle Betreuung der Geflüchteten, Begleitung der Familien, z. B. in der Gemeinschaftsunterkunft „Klaus-Bünting-Halle“
- offene Angebote für Kleinstgruppen, z.B. Hausaufgabenhilfe, Sprachgruppen, Freizeitangebote für Kinder, Jugendliche und Senioren
- Unterstützung bei Arzt-, Bank- und Behördenbesuchen
- allg. Unterstützung in der Gemeinschaftsunterkunft „Klaus-Bünting-Halle“

Interessierte melden sich bitte bei der Gemeinde Sande, Herrn Janßen, unter der Telefonnummer 04422 9588 25
oder per Mail janssen_at_sande.de .