Öffentliche Ausschreibungen ex-post-transparenz

ex-post-Transparenz

Zur effektiven Vorbeugung gegen mögliche Unregelmäßigkeiten (z. B. Korruption, ungerechtfertigte Bevorzugung ortsansässiger/ortsnaher Unternehmen) sind bei Bauaufträgen nach der VOB/A im Anschluss an durchgeführte beschränkte Ausschreibungen ohne Teilnahmewettbewerb sowie freihändigen Vergaben vom Auftraggeber folgende Informationen im Sinne einer nachträglichen Transparenz auf geeignete Weise (z. B. auf Internetportalen) zu veröffentlichen, sofern das Auftragsvolumen ohne Umsatzsteuer einen Wert von 25.000,- Euro (bei beschränkten Ausschreibungen) bzw. 15.000,- Euro (bei freihändigen Vergaben) übersteigt:

 

  • Name und Anschrift des Auftraggebers
  • gewähltes Vergabeverfahren
  • Auftragsgegenstand
  • Name des beauftragten Unternehmens


Bei Liefer- und Dienstleistungen nach der VOL/A hat der Auftraggeber nach beschränkten Ausschreibungen ohne Teilnahmewettbewerb und freihändigen Vergaben ohne Teilnahmewettbewerb über jeden vergebenen Auftrag ab einem Auftragswert von 25.000,- Euro ohne Umsatzsteuer auf Internetportalen oder seiner Internetseite zu informieren.

Die der Informationspflicht nach § 20 Abs. 3 VOB/A bzw. § 19 Abs. 2 VOL/A unterliegenden Ausschreibungen und Vergaben der Gemeinde Sande finden Sie auf der folgenden Seite: