Bündnis für Familie

Ziel und Umsetzung

Ziel aller Aktivitäten ist es, Familien das Leben in unserer Gemeinde Sande noch attraktiver zu machen.
Wir möchten allen Generationen die Möglichkeit bieten, durch verschiedene Projekte ihre persönliche Lebensqualität zu erhöhen. Die soziale Komponente ist von großer Bedeutung. Bei allen Gesprächen werden die Belange benachteiligter Gruppen in unserer Bevölkerung berücksichtigt. Die Bündnisakteure bringen ihre Anregungen und Ziele in unsere Arbeitsgruppen ein. Dies ist der Hauptpraxisansatz unseres Bündnisses, denn unsere Akteure sind mit der Gemeinde Sande vertraut und wissen genau, wo es etwas zu verbessern gibt und „wo der Schuh drückt“.

 

Das Bündnis wird von der Gemeinde personell, finanziell und ideell unterstützt. Der Rat der Gemeinde hat einen Sachkostenetat in den Haushalt eingestellt. Außerordentliche Ausgaben werden beantragt und gegebenenfalls vom Rat bewilligt. Der Fortgang des Bündnisses wird durch den Bürgermeister sowie den Fachbereich III, Ordnung und Soziales, Kultur begleitet.
Die demokratisch ausgerichteten Arbeitsgruppen treffen sich in regelmäßigen Abständen, um Ideen und Anregungen auf ihre Machbarkeit zu prüfen und diese dann umzusetzen.
Bei der Umsetzung wird darauf geachtet, eine breite Zustimmung der Bevölkerung zu erwirken. Einen Schwerpunkt bildet die Öffentlichkeitsarbeit.
Eine Vernetzung mit dem Bündnis des Landkreises Friesland findet regelmäßig statt.

Arbeitsgruppen

Ältere Menschen
In dieser Gruppe wurden intensive Planungen zur Umsetzung des Seniorenbesuchsdienstes geleistet. Die ca. 8 Akteure haben die Handyschulungen für ältere Bürger durchgeführt und nicht zuletzt das sehr erfolgreiche Erzählcafé in der Oberschule in Form einer Arbeitsgemeinschaft mit 11-13-jährigen Kindern unter Teilnahme verschiedener Senioren, die aus alter Zeit berichten, ins Leben gerufen.
Weiterhin kümmert sich die Gruppe um die erfolgreiche Ausrichtung des Sander Seniorenfilmcafés, welches ältere Menschen aus ihrer Isolation herausholen soll.

Bürgerfreundliches Umfeld
In dieser Arbeitsgruppe wurden die Tauschbörse, der „Sander Beutel“, der Neubürgerempfang und vieles mehr entwickelt.
Die ca. 10 Personen starke Gemeinschaft plant im Moment die Einrichtung einer Neugeborenenbegrüssung. Weitere Themen, die hier verfolgt werden, sind die Ehrenamtsbörse, der Combibeitrag für Vereine usw..

Integration
Die Akteure in dieser AG haben die „Kulinarische Reise rund um den Globus“ ins Leben gerufen. Hier kochen und essen Bürger gemeinsam mit ausländischen Mitbürgern Gerichte aus deren Heimat.

Besuchsdienst

Das Sander Bündnis für Familie hat in der Gemeinde einen ehrenamtlichen, kostenlosen Besuchsdienst für Menschen eingerichtet, die in einem eigenen Haushalt wohnen und nicht mehr oder nur mit Unterstützung am gesellschaftlichen Leben teilnehmen können. Die Bündnisakteure aus der Arbeitsgruppe „Ältere Menschen“ möchten der Vereinsamung nichtmobiler Menschen entgegenwirken. Viele Sander Bürger, auch aus den Ortsteilen, würden sich über jemanden freuen, der ein wenig Zeit mitbringt, sich über dies und das bei einer Tasse Tee oder Kaffee zu unterhalten, Spiele zu spielen oder, wenn möglich, spazieren zu gehen. Personen, die jemanden kennen, der einen Besuch begrüßen würde oder die selbst diesen Dienst in Anspruch nehmen möchten, werden gebeten, sich zu melden.

Ebenso werden Sander Bürger jeden Alters gesucht, die ein wenig Zeit entbehren können, noch unternehmungslustig und interessiert sind an neuen, zwischenmenschlichen Kontakten innerhalb der Gemeinde Sande und gern jemanden regelmäßig zu Hause besuchen würden.
Die derzeit acht Frauen treffen sich regelmäßig am 1. Mittwoch jeden 2. Monat im Sozialtrakt des Rathauses zum Erfahrungsaustausch. Sie werden regelmäßig fortgebildet. Sehr freuen würde sich die Gruppe über „Zuwachs“, denn es gibt viel zu tun.

Ansprechpartner/-innen sind: Ebba Gerdes, Tel. 39 46 sowie der Koordinator für das Sander Bündnis für Familie Hans-Hermann Tramann, Tel. 95 88 24.

Hans-Hermann Tramann (Fachbereichsleiter)

26 (Zimmer)
04422/9588-24