Die Organe der Gemeinde Sande Gemeinderat, Verwaltungsausschuss und Bürgermeister

Der Rat der Gemeinde Sande

Der Gemeinderat ist das oberste Organ der Gemeindeverwaltung und die politische Vertretung der Bürger, die die Ratsmitglieder für eine Wahlperiode von fünf Jahren wählen. Er ist für all diejenigen Aufgaben zuständig, die ihm per Gesetz zugewiesen sind, z.B. die Bestimmung des Namens der Gemeinde, der Erlass der Haushaltssatzung, die Aufstellung von Richtlinien, wonach die Verwaltung geführt wird. Der Gemeinderat besteht aus dem Vorsitzenden und aus den gewählten Ratsmitgliedern. Die Größe des Gemeinderates wird durch die örtlichen Gesetze bestimmt und richtet sich nach der Einwohnerzahl der Gemeinde. Der Rat der Gemeinde Sande besteht aus 22 Ratsfrauen und Ratsherren sowie kraft Gesetz des Bürgermeisters. Die Ratsfrauen und Ratsherren können zur Vorbereitung der Beschlüsse des Rates aus ihrer Mitte Ausschüsse bilden. Hiervon ist in Sande folgendermaßen Gebrauch gemacht worden:

- Ausschuss für Finanzen, Wirtschaft und Liegenschaften
- Ausschuss für Sport, Kultur und Tourismus
- Ausschuss für Straßen, Wege und Feuerlöschwesen
- Ausschuss für Kinder, Jugend, Senioren und Soziales
- Bau-, Planungs- und Umweltausschuss
- Schulausschuss

Zusammensetzung des Rates

Der Verwaltungsausschuss

Ein weiterer Ausschuss ist der Verwaltungsausschuss, der ein gesetzlich vorgeschriebenes eigenständiges Organ mit eigenen Aufgaben und Kompetenzen gegenüber dem Rat und dem Bürgermeister ist. Ihm gehören neben dem Bürgermeister, der kraft Amtes den Vorsitz führt, als voll stimmberechtigte Mitglieder sogenannte Beigeordnete sowie sogenannte Grundmandatsinhaber mit nur beratender Stimme an. Zu den Aufgaben des Verwaltungsausschusses gehört es insbesondere die Ratsbeschlüsse vorzubereiten. Außerdem entscheidet er über Widersprüche in Angelegenheiten des eigenen Wirkungskreises der Gemeinde und ist für die Prüfung der Zulässigkeit von Einwohneranträgen und Bürgerbegehren zuständig. Weiterhin kann er sich dem Bürgermeister gegenüber im Einzelfall die Entscheidung über Geschäfte der laufenden Verwaltung vorbehalten und entscheidet in solchen Angelegenheiten auch dann, wenn der Bürgermeister sie ihm zur Entscheidung vorlegt. Ferner nimmt er die ihm vom Rat zur Entscheidung delegierten Aufgaben wahr, wozu regelmäßig vor allem die Kontrolle der Verwaltung gehört. Schließlich kommt ihm die sogenannte Lückenkompetenz zu, was bedeutet, dass der Verwaltungsausschuss zuständig ist, wenn keine Zuständigkeit eines anderen Gemeindeorgans besteht.

Der Bürgermeister

Der Bürgermeister wird von den Bürgerinnen und Bürgern gewählt und wird in repräsentativen Angelegenheiten durch sogenannte ehrenamtliche Bürgermeister unterstützt, die aus den Mitgliedern des Verwaltungsausschusses gewählt werden. Zu den Aufgaben des Gemeindeoberhauptes gehören die Vorbereitung der Beschlüsse des Verwaltungsausschusses und des Rates und die Umsetzung derer. Ebenso obliegt ihm die Ausführung der Geschäfte der laufenden Verwaltung, zu denen beispielhaft die Verhandlung mit Grundstückskaufinteressenten, die Beschaffung von beweglichem Vermögen sowie die Vermietung und Verpachtung von gemeindeeigenen Objekten gehören. Daneben nimmt er die repräsentative Vertretung der Gemeinde bei Eröffnungen von Feierlichkeiten oder anderen Anlässen wahr und vertritt die Gemeinde nach außen in Rechts- und Verwaltungsgeschäften.